WER HOHE TÜRME BAUEN WILL MUSS LANGE BEIM FUNDAMENT VERWEILEN

 

Die Gehorsamsübungen (UO):

 

Unser Ziel ist es einen Sporthund zu formen der Spaß daran hat eine Übung zu absolvieren.

Der Hund soll aktiv die Arbeit einfordern lernen, damit die Hörzeichen für ihn dann nicht mehr Anweisungen oder Befehle sind, sondern die Erlaubnis, eine ersehnte Übung endlich Ausführen zu dürfen.

Aber ohne Fleiß kein Preis:

Ein sorgfältiger Übungsaufbau, Regelmäßigkeit, Ritualisierung, dass richtige einsetzen von Emotionen sowie eine klar definierte Vorstellung davon welche Prüfungen man mit seinem Teampartner erreichen möchte gehören deswegen unabdingbar zum Erfolgsrezept.

 

Die Begleithundeprüfung:    Voraussetzung für alle weiteren Ausbildungskennzeichen oder sportlichen Aktivitäten.

Ausbildungskennzeichen:  BH/VT

 

Die Prüfung umfasst einen Verkehrsteil (Verhalten im Straßenverkehr mit Wesenstest). Eine schriftliche Prüfung, in der die Sachkunde des Hundeführers geprüft wird und einen Leistungsteil, in dem der Hund in der Führigkeit, der Freifolge, dem Verhalten in einer Personengruppe und der Ausführung der Hörzeichen Fuss, Sitz, Platz, Hier und Ablegen unter Ablenkung geprüft wird.

 

 

Ob IGP oder Mondioring:

Nichts schafft mehr Ausgeglichenheit beim Hund als eine geplante Sporthundeausbildung.

 

Ausbildungskennzeichen im IGP sind:  BH-VTIGP 1 / IGP 2 / IGP 3    (Prüfungsstufen der Internationalen Gebrauchshunde Prüfung,

                                                                           in Fährte, Unterordnung und Schutzdienst.)

                                                                           BH-VT / IBGH 1 / IBGH 2 / IBGH 3 (Internationale Begleithunde Prüfungen mit verschiedenen                                                                                 Schwierigkeitsgraden.)

Ausbildungskennzeichen im Mondioring sind:  BH-VT / Cat 1 / Cat 2 / Cat 3

Mit jeder Stufe des Ausbildungskennzeichens werden die Anforderungen an den Hund erhöht.

 

 

Teamarbeit Schutzdienst

 

In der modernen Schutzhundeausbildung arbeitet man in mehreren Teilbereichen gleichzeitig:

 

-  das Verständnis für die einzelnen Übungen Beginnt mit vielen kleinen Aufgaben Zuhause !!!

-  es folgen Konfliktfreie Übungen im Training, mit stetig angemessenen Steigerungen.

 

Jeder Teil des positiv geprägten Schutzdienst-Aufbaus wird "Schritt für Schritt" in kurzen  Trainingseinheiten erarbeitet.